Tuesday, 4 August 2009

Confiture de Lait (Milch-Marmelade, Karamell-Creme)

Confiture de Lait Karamell-CremeConfiture de Lait ist das französische Equivalent zu Dulce de Leche. Ich bin auf dieses Rezept gekommen, als ich danach suchte, wie man so etwas ohne Kondensmilch aus der Dose machen kann. Ich finde es ziemlich lächerlich, etwas so Traditionelles mit Konserven machen zu wollen. Ganz offensichtlich hatte Pim von chez pim die gleichen Gedanken. Sie hats versucht und rumprobiert und das Ergebnis ist die beste 'Milch-Marmelade', die ich je gegessen habe.

Ich hab' ihr Rezept übernommen, aber ein kleines bisschen Natron zugegeben, weil ich Angst hatte, dass die Masse sonst gerinnen könnte. Pim's Rezept geht von 2 Litern Milch aus. Das ergibt etwas weniger als 1 kg fertige Confiture de Lait. Ich hab' versucht, die Mengen zu verdoppeln in der Hoffnung, die doppelte Menge in mehr oder weniger der gleichen Zeit herstellen zu können. Das klappt aber nur, wenn der Topf breiter ist. Wenn er nur höher ist, wie meiner, bleibt ja die Oberfläche, von der das Wasser in der Milch verdunstet, die gleiche, d.h., sie ist zu klein, um bei der doppelten Menge eine vernünftige Zeitersparnis zu erzielen. Für das 2-Liter-Rezept brauchte ich 2 Stdn. 40 Min., für das 4-Liter-Rezept ziemlich genau 4 Stunden – die Zeitersparnis betrug gerade mal ein Viertel.

Wie auch immer, ich glaube, ich werde weiter bei dem 2-Liter-Rezept bleiben – und es eben öfter machen :-)). Auf Pim's Blog gibt es sehr detaillierte Anweisungen zur Herstellung. Hier die deutsche Adaption:

2 Liter frische Vollmilch (min. 3,5%)
500 g Zucker
1 Teelöffel Meersalz (oder ein knapper ½ Teelöffel normales Salz, das ja viel feinkörniger ist)
2 Vanilleschoten (oder Vanille-Extrakt)
eine gute Prise Natron (Kaiser's Natron)

Milch, Zucker, Salz, Natron und die aufgeschlitzten Vanilleschoten in einen großen, am besten breiten Topf geben. Unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Sofort die Hitze herunterschalten. Die Milch darf nur noch simmern. Gelegentlich umrühren. Wenn die Milch anfängt, einzudicken – sie wird jetzt auch etwas dunkler in der Farbe -, wieder permanent und vorsichtig rühren. Sobald die gewünschte Konsistenz erreicht ist, aufhören. Wenn die Masse später kalt ist, wird sie noch etwas fester. Alles noch heiß in Gläser füllen. Diese offen, bedeckt mit einem Küchentuch, abkühlen lassen. Wenn sie kalt sind, Gläser verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.

Nach meiner Erfahrung kommt es vor allem auf das Rühren an. Je mehr man rührt, desto mehr Wasser kann verdunsten und desto schneller ist man fertig.

Confiture de Lait Karamellcreme
Diese Menge hab' ich aus dem doppelten Rezept gekriegt.

Confiture de Lait schmeckt toll einfach nur so (und ich hatte auch nie genug, um damit noch was anderes zu machen). Man kann sie aber auch auf Stuten (Rosinenbrot) essen, für Füllungen oder auf Eis nehmen. Wenn man sie vorsichtig erhitzt und ein bisschen Orangensaft und/ oder Rum dazu gibt, kriegt man eine leckere Karamell-Sauce.

No comments:

Get widget